10 Berufe mit Kunst

Hallo Suchender!

Bist du ein künstlerisch begabter, kreativer Menschen? Hast du vielleicht schon immer im Kunstunterricht die besten Noten bekommen? Dann hast du bestimmt schon oft gehört, dass du dein Hobby auf keinen Fall zum Beruf machen kannst, außer du willst brotloser Künstler werden und dein Geld mit Taxifahren verdienen…

Es stimmt schon, freie Kunst ist ein schwieriges Pflaster. Aber es gibt auch einige künstlerische Berufe, die gar keine schlechten Perspektiven haben. Hier mal 10 Bereiche, in denen man kreativ und künstlerisch arbeiten kann, ohne unter der Brücke schlafen zu müssen:

Mediengestaltung

Webseiten, Printmedien, Videos und co. designen und herstellen ist in vielen Branchen wichtig. Alle Unternehmen, die Werbung für sich machen, sind darauf angewiesen. Und bei vielen Vereinen, sozialen Einrichtungen und politischen Verbänden wird Öffentlichkeitsarbeit benötigt. Wer heutzutage noch keine Webseite hat, sollte sich schnell eine zulegen. Es gibt also haufenweise Arbeitsmöglichkeiten. Klar, die Konkurrenz schläft in diesem Bereich nicht, aber es ist schon mal einfacher, an Aufträge im Bereich Webdesign zu kommen, als eine eigene Galerieausstellung zu eröffnen. Kleiner Tipp: Wenn du dir Programmierkenntnisse aneignest, verschaffst du dir einen Wettbewerbsvorteil. Vielleicht kannst du ja schon mal einen Online-HTML-Kurs ausprobieren oder bei der VHS nach passenden Kursen suchen.

Berufe: Mediengestalter*in, Webdesigner*in, Programmierer*in, Gestaltungstechnische*r Assistent*in, Illustrator*in, Game Designer*in, Fotograf*in, Grafikdesigner*in etc.

X

Bildhauerei

Ach ja? Was soll denn daran jetzt bitte besser sein als freie Kunst? Vielleicht denkt man nicht sofort daran, aber Steinmetz*innen stellen ein Produkt her, dass immer gebraucht wird: Grabsteine. Bitte lass dich nicht gleich abschrecken. Sobald es um das Thema Tod geht, sind viele ja gleich raus aus der Nummer. Aber denk daran, dass diese Art der Kunst für viele Menschen eine viel größere Bedeutung hat als es ein monumentales Kunstwerk im Louvre je haben könnte. Du erschaffst damit einen Ort, an dem Menschen trauern, sich erinnern, wieder Nähe empfinden und langsam Abschied nehmen können- das ist etwas sehr Besonderes und Wichtiges für viele Menschen. Und viele Grabsteine, Grabplatten und co. sind wirklich kleine Kunstwerke mit wunderschönen Verzierungen. Außerdem kannst du zusätzlich natürlich auch andere Dienstleistungen anbieten, z. B. schöne Kunstwerke für Haus und Garten.

Beruf: Steinmetz*in und Steinbildhauer*in

X

Gärten und Parks

Kunst existiert nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Landschaft. Wenn du mal auf einer Landesgartenschau warst, weißt du, dass Blumenbeete, Hecken und Gewässer wahre Kunstwerke sein können. Viele Gärten, Parks und Golfplätze werden aufwendig geplant und angelegt und müssen danach liebevoll gepflegt und auch immer wieder verändert werden. Da sind Kreativität, räumliches Vorstellungsvermögen und praktisches Geschick gefragt.

Berufe: Gärtner*in für Garten- und Landschaftsbau, Landschaftsarchitekt*in

X.jpg

Dekoration

Ein hübsches Zuhause ist doch die schönste Galerie der Welt. Ob du nun stimmige Farben und Einrichtungen planst und umsetzt, tolle Möbel und Dekorationsgegenstände herstellst oder einfach Dinge verkaufst, die ein Haus erst wohnlich machen- in diesem Bereich kannst du ganz normalen Jobs nachgehen und trotzdem deinen Sinn für Schönheit ausleben.

Berufe: Innenarchitekt*in, (Kunst-)Tischler*in, Florist*in, Kaufmann*frau im Einzelhandel, Kaufmann*frau für visuelles Marketing, Graveur*in, Keramiker*in, Vergolder*in, Glasverzierer*in, Polster- und Dekorationsnäher*in, Raumausstatter*in etc.

X

Schöne Mode und Schmuck

Auch Modedesign ist einer von den Berufen, die für viele ein unerreichter Traum bleiben… oder eben ans Existenzminimum führen. Wer aber handwerkliches Geschick mitbringt und sich nicht zu schade ist, die einfachen Arbeiten mitzumachen, kann im Modebereich trotzdem einen guten Job finden. Ein Beispiel ist es, als Maßschneider*in zu arbeiten und nebenbei auch eine Änderungsschneiderei zu unterhalten. So kannst du mit deinen Kund*innen schöne Kleider planen und für sie entwerfen und dir zusätzlich mit einfachen Umnäh- und Reparaturarbeiten deine Brötchen verdienen. Oder du arbeitest in einem großen Textilunternehmen und gehst in deiner Freizeit oder halbtags deiner eigenen Design- und Schneiderarbeit nach.

Und wer sich mehr für Schmuck begeistert, kann seine Passion in der Goldschmiedekunst finden.

Berufe: Textil- und Modeschneider*in, Textil- und Modenäher*in, Modedesigner*in, Kostümbildner*in, Lederbekleidungsnäher*in, Textilgestalter*in, Schuhmacher*in etc.

Goldschmied*in, Silberschmied*in, Edelsteinschleifer*in und –Graveur*in etc.

X

Hübsche Menschen

Mit deinem künstlerischen Talent kannst du auch Menschen verschönern. Ob du sie toll frisierst, ihnen Nägel und Make Up machst oder gar Tattoos und Bodypaintings erstellst- es gibt viele Möglichkeiten, deine Fähigkeiten auszuleben. Diese Berufe sind in der Regel nicht bombastisch bezahlt, aber man hat zumindest ein regelmäßiges Einkommen, mit dem man über die Runden kommt- und das ist für viele deutlich attraktiver als die Unsicherheit der freien Kunst. Außerdem kann man in vielen Bereichen den Job auch abends und am Wochenende machen (z. B. von zu Hause aus) und nebenbei einen anderen Hauptberuf ausüben. Wenn Kosmetik und Styling deine Welt ist, kannst du zum Beispiel in einer Drogerie arbeiten und am Wochenende Bräute an ihrem großen Tag schminken.

Berufe: Kosmetiker*in, Friseur*in, Maskenbildner*in, Tätowierer*in, Nail Artist, Drogist*in, Einzelhandelskaufmann*frau (in entsprechenden Geschäften) etc.

X

Solides Handwerk mit dem gewissen Extra

Viele handwerkliche Berufe bieten die Möglichkeit für kreative Arbeiten, wenn man die unspannenden Routinearbeiten dafür in Kauf nimmt. Als Maler*in darf man hin und wieder riesige Bilder fabrizieren, muss dafür aber eben auch oft genug einfach nur Wände einfarbig streichen. Als Fliesen- und Mosaikleger*in kann man mit dem richtigen Auftrag eine spektakuläre orientalische Badelandschaft entstehen lassen- aber abgesehen davon eben auch viele Badezimmer einfach mit schlicht weißen bis hässlich grünen Kacheln versehen. Und wenn du dich als Stuckateur*in durch etliches Wandverputzen kämpfst, darfst du vielleicht auch mal die moderne Altbaucharmewohnung mit traumhaften Stuckdetails versehen.

Berufe: Maler und Lackierer*in, Fliesen-, Platten und Mosaikleger*in, Stuckateur*in, Dachdecker*in, Bodenleger*in, Tischler*in, Zimmerer*in, Glasbläser*in etc.

X

Spielzeug

Holzeisenbahnen, Teddybären und Puppen… viele Kinderspielzeuge sind unglaublich liebevoll gestaltet und stehen bei nicht wenigen auch im Erwachsenenalter noch auf einem Ehrenplatz im Regal. Dafür braucht es Menschen, die ein künstlerisches Auge, Geschick und ein Händchen für Feinarbeiten mitbringen. Vielleicht bist ja du genau der*die Richtige für den Job?

Berufe: Spielzeughersteller*in, Holzspielzeugmacher*in, ggf. auch Personen aus anderen Branchen wie Holzmechaniker*in, Tischler*in etc.

X

Motivtorten

Vielleicht eine der vergänglichsten Künste, aber trotzdem oder vielleicht gerade deswegen auch sehr, sehr schön. Wundervoll verzierte Kuchen machen einfach doppelt so viel Appetit und sind gerade für die Geburtstagskaffeetafel und die Hochzeit ein Highlight. Du fabrizierst mehrere Stockwerke, beschriftest und bemalst, verzierst mit Cremes, Sahnen und Fondants und erfreust Menschen mit Schönheit und köstlichem Geschmack. Ein Traumberuf aus Zuckersahne!

Beruf: Konditor*in

X

Pädagogik und Therapie

Wer Kunst und Menschen gleichermaßen mag, kann Kunst auch weitergeben. Zum Beispiel als Lehrer*in an der Schule oder als Kunsttherapeut*in. Es kann sehr viel Spaß machen, Kinder darin zu fördern und ihnen dabei zuzusehen, wie sie immer besser werden. Und als Kunsttherapeut*in wird dir vielleicht noch einmal ganz anders bewusst, welche Kraft und Bedeutung Kunst hat, wenn sie Menschen dabei hilft, ihre psychischen Krankheiten besser zu verarbeiten und wieder gesund zu werden.

Berufe: Lehrer*in (zweites Fach ist notwendig), Therapeut*in (aufbauend auf die Studiengänge Psychologie, Erziehungswissenschaft, Soziale Arbeit, Kunst etc.)

X

Und zum Schluss- für alle, die gerne was mit Kunst arbeiten möchten, aber denen einen nebenberufliche künstlerische Tätigkeit reicht, ein paar Anregungen:

  • Kinderschminken (z. B. auf Straßenfesten)
  • Henna-Tattoos malen (z. B. auf Straßenfesten)
  • Freiberuflich Brautschminken
  • Freiberuflich besondere Flechtfrisuren anbieten
  • Freiberuflich Fotoshootings machen
  • Freiberuflich Leuten die Webseite gestalten
  • Freiberuflich für Leute Videos drehen und schneiden
  • Kurse in Photoshop, Fotografie, Webdesign, Malen & Zeichnen und co. geben (VHS, privat zu Hause oder online)
  • Tutorials bei youtube oder auf dem eigenen Blog anbieten
  • Eigene Kunstwerke bei Dawanda oder auf dem Flohmarkt verkaufen
  • Selbst genähte Klamotten bei Kleiderkreisel und co. oder auf dem Flohmarkt verkaufen
  • Als Vertreter*in für Kosmetikprodukte arbeiten
  • Freiberuflich malen und zeichnen (z. B. das Albumcover der Schulband, ein Bodypainting für ein besonderes Fotoshooting, Portraits anfertigen etc.)
  • und vieles mehr ;)

Alle Bilder http://www.pixabay.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s