10 Berufe, wenn du „was mit Sprachen“ machen willst.

Hallo Suchender,

Bist Du richtig gut im Deutsch/Englisch/Französisch/Spanisch-Unterricht und würdest diese Stärken auch später im Beruf gerne einsetzen? Dann such Dir einen aus:

1. Personalmanager/in in internationalen Unternehmen

Du kannst in Deutschland bleiben und Menschen aus aller Welt, die hierherkommen, in die deutsche Arbeitswelt einführen. Und oft auch mit in den deutschen Alltag- also mach dich bereit für Kneipentouren, Kulturwochenenden und Veranstaltungen für die neuen Mitarbeiter/innen und ihre Familien. Und eben auch für Seminare, Workshops und Teambuilding-Maßnahmen im Unternehmen.
Das gleiche kannst du auch im Ausland erleben- z. B. in Indien, China oder Osteuropa. Sehr gutes Englisch ist Pflicht, andere Sprachen ein starker Bonus.
Dein Weg dorthin: BWL/Wirtschaftswissenschaften, Personalmanagement (Human Resource Management), Erziehungswissenschaft, Psychologie, Wirtschaftspsychologie… ggf. auch ganz andere, sogar geisteswissenschaftliche Studiengänge, mit passenden Praktika. Ausbildungen reichen heutzutage fast nie.

team

2. Mittlerer oder höherer Dienst beim Auswärtigen Amt

Alle vier Jahre versetzt werden und in einem komplett neuen Land von vorne anfangen- für die einen eine Horrorvorstellung, für dich vielleicht der perfekte Lebenstraum. Ob du nun auf höherer Ebene internationale Beziehungen mitgestaltest oder im mittleren Dienst Pässe ausstellst und Veranstaltungen vorbereitest, dieser Beruf wird garantiert nie langweilig. Dafür kannst du aber eben nicht nur in New York und Rio, sondern auch in Kabul oder Pyöngyang landen. Und erstmal musst du reinkommen- die Tests sind höllisch schwer und es gibt viel Konkurrenz. Als Sprachen werden Englisch und Französisch erwartet, alle anderen Sprachen sind ein sehr großes Plus und könnten auch deine Einsatzorte beeinflussen (also schnell noch Portugiesisch lernen und ab nach Brasilien ;))
Dein Weg dorthin: Mittlerer Dienst- direkt nach dem Abi auf die Ausbildung bewerben. Höherer Dienst- am besten Jura, aber auch Politik, Internationale Beziehungen oder etwas Exotischeres wie Kunstgeschichte (und dann Kulturattachée werden).

moon

3. Sozialpädagoge/in

Du kannst mit einer NGO ins Ausland gehen und sozialpädagogische Angebote für kriegstraumatisierte Frauen oder von Armut betroffene Kinder anbieten. Du kannst aber auch in Deutschland dein Sprachtalent einbringen- nicht erst, aber besonders seit der Flüchtlingskrise sind Menschen mit Arabischkenntnissen gefragt wie nie. Und auch Kenntnisse in Türkisch, Russisch, Französisch und weniger gesprochene Sprachen wie Serbokroatisch oder Farsi werden Begeisterung bei deinen zukünftigen Arbeitgebern auslösen. Du sorgst dafür, dass Beratungen nicht mehr an den Sprachbarrieren scheitern.
Dein Weg dorthin: Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft, vielleicht auch noch Psychologie

sozial

4. Ingenieur/in oder ITler/in

In einem internationalen Team in Deutschland oder einem xbeliebigen anderen Land der Welt arbeiten? Dann such dir einen Beruf, der (fast) überall gesucht wird. Vor allem Ingenieure und IT-Fachmenschen werden überall und nirgends gebraucht. Im Team wird meist Englisch gesprochen, aber je nach Land lohnt es sich auch, die lokalen Sprachen zu sprechen, um Freunde zu finden und sich irgendwann richtig zu Hause zu fühlen.
Dein Weg dorthin: Alle Ingenieurswissenschaften, Informatik
ingenieurin

5. Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Sehr praktisch, wenn es im Krankenhaus jemanden gibt, der Menschen aus anderen Ländern versteht. Gerade in Großstädten und Gegenden mit hohem Anteil an Migrant/innen in der Bevölkerung kannst du mit deinen Sprachkenntnissen dazu beitragen, dass die Patienten die richtige Hilfe bekommen. Und als Gesundheits- und Krankenpfleger kannst du auch zu Ärzte ohne Grenzen gehen und die Welt retten, jedenfalls ein kleines bisschen. Arzt ist natürlich auch ne Option. Hier in Deutschland sind wohl vor allem Türkisch und Arabisch gefragt.
Dein Weg dorthin: Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger (Achtung: Andere Ausbildungen im medizinischen Bereich, z. B. Notfallsanitäter, werden im Ausland tlw. nicht akzeptiert. Damit kann man dann nicht in der Entwicklungshilfe arbeiten).

nurse

6. Sprachenlehrer/in

Ob nun in Integrationskursen vor deiner Haustür oder in Goethe-Instituten im fernen Asien, als Deutsch-als-Fremdsprache-Lehrer kannst du anderen Menschen deine Muttersprache vermitteln. Eigentlich brauchst du dafür keine Fremdsprachenkenntnisse, aber a) kannst du deinen Schülern vielleicht ab und zu mal einen Tipp in ihrer Sprache oder auf Englisch geben und b) verstehst du die Schwierigkeiten und Fallstricke beim Sprachenlernen besser, wenn du dich selbst schon durch eine fremde Grammatik gequält hast. Und wenn du ins Ausland gehst, lohnt es sich ja immer die lokale Sprache zu können.
Dein Weg dorthin: Deutsch als Fremdsprache, schwieriger aber auch möglich: Germanistik, Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Erwachsenenbildung

lehrer

7. Hotelfachmann/frau oder Hotelkaufmann/frau

Wer im Hotel arbeitet wird wahrscheinlich auch auf internationale Kundschaft treffen- vor allem in Großstädten und in der Nähe zu Messen. Da braucht man in jedem Fall gute Englischkenntnisse, aber man begeistert seine Gäste sicherlich auch mit weiteren Sprachkenntnissen und kann nebenbei hoffentlich auch gutes Trinkgeld abstauben. Dann aber nicht in Castorp-Brauxel bleiben, sondern schon dahinziehen, wo die große weite Welt nach Deutschland kommt, z. B. Berlin oder Frankfurt am Main.
Dein Weg dorthin: Ausbildung als Hotelfachmann, Hotelkauffrau, Studium im Bereich Tourismusmanagement (da könnte der Kundenkontakt allerdings geringer sein)
hotel

8. Auslandskorrespondent/in

Als Journalist aus dem Ausland berichten- für viele ein Traumberuf. Um recherchieren zu können, die örtlichen Berichterstattungen zu verstehen und Interviews zu führen, braucht man Sprachkenntnisse. Und natürlich will man wie immer mit seinem sozialen Umfeld kommunizieren können. Englisch kann schon reichen, aber mit ungewöhnlicheren Sprachen wie Arabisch oder Russisch ist die Konkurrenz kleiner und man kann andere Ecken der Welt sehen.
Dein Weg dorthin: Bitte nicht Journalismus. Lieber Politik, Internationale Beziehungen, Regionalstudien (z. B. Arabistik, Lateinamerikanistik) o.ä. und alles mit journalistischen Erfahrungen. Gehst du noch zur Schule? Dann mach unbedingt in den nächsten Ferien ein Praktikum bei der Lokalzeitung. In dieser Branche kann man nicht früh genug anfangen.

wdr

9. Kaufmännische/r Angestellte/r in einem internationalen Konzern

Kauffrauen und -männer für Büromanagement, Industrie, Groß- und Außenhandel, (Europa-)Sekretäre, Fremdsprachenkorrespondenten etc., die in internationalen Konzernen arbeiten, haben meist mit mindestens einer Fremdsprache zu tun, gerne auch mal mit drei, vier, fünf Sprachen. Neben Englisch und Spanisch vielleicht auch Chinesisch und Japanisch. Hier kann man sich wirklich austoben und als polyglottes Genie mit den Bällen jonglieren.
Dein Weg dorthin: Eine kaufmännische Ausbildung in einem internationalen Konzern.

sekretaer
10. Übersetzer/in oder Dolmetscher/in

Ja, okay. Man kann auch mal den klassischen Weg gehen. Natürlich kannst du auch Dolmetscher werden, vielleicht sogar Simultandolmetscher, z. B. beim Fernsehen oder, wenns etwas etepeteterer sein darf, bei den Vereinten Nationen. Oder eben Übersetzer, vielleicht selbstständig, vielleicht auch in einem Verlagshaus für deine Lieblingsautoren. Tipp: Mit ungewöhnlichen Sprachen hältst du die Konkurrenz besser in Schach.
Dein Weg dorthin: Übersetzung studieren oder die Sprachen deiner Wahl (Anglistik, Romanistik, Slawistik, Turkologie, Arabistik, Sinologie etc.)

x.jpg

… to be continued.

(Fotos: http://www.pixabay.de)

Advertisements

2 Kommentare

  1. SGforce · November 15, 2015

    Super :)

    Gefällt mir

    • annikarlchen · November 21, 2015

      danke :) freut mich, dass es dir gefällt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s